World Cup Finale Samsun 2018

Alles was man wissen sollte

Samsun, 28.09.18 – Heute startet das 13. Hyundai Archery World Cup Finale mit den ersten Trainingspfeilen. Wettkampfstart folgt am 29.-30. September 2018 in Samsun.

Das World Cup Finale lädt die internationale Spitzenklasse, also Gewinner und Top-Platzierte, aus den vorhergehenden vier World Cups ein und beendet die Outdoor-Saison eines jeden Jahres.

Die diesjährigen Finalisten qualifizierten sich mit ihren Ergebnissen aus den World Cups in Shanghai, Antalya, Salt Lake City und Berlin. Ein Sieg in einem World Cup sicherte dieses Mal automatisch einen Platz im Finale. Diese wurden mit mindestens drei Schützen zusammenaddiert, die durch konstant gute Leistungen Punkte gesammelt haben, plus den Repräsentanten der Gastgebernation. In diesem Fall der Türkei.

 

Die Finalisten

Insgesammt werden 32 Bogenschützen in Samsun an die Startlinie gehen, davon sind 11 die amtierenden oder ehemalige Spitzen der internationalen World-Rankings. Hinzu kommt, dass drei der ehemaligen Gewinner aus Rom 2017 dieses Jahr die Möglichkeit haben werden, ihren Titel zu verteidigen. Dazu gehören:


Recurve Männer- Kim Woojin, Korea
Compound Männer – Braden Gellenthien, USA
Compund Woman – Sara Lopez, Kolumbien

 

Bei den Recurve Damen wird Ki BoBae (Korea) leider nicht antreten können, da sie es im Frühjahr 2018 bei den koreanischen und bekanntlich sehr anspruchsvollen Ranglistenturnieren nicht in die A-Mannschaft schaffte und somit im diesjährigen World-Cup-Circuit erst gar nicht teilnehmen konnte.

 

Wettkampf & Arena

Die idyllische Provinz der Türkei, Samsun, die gleichzeitig im Gebiet als führende Hafenstadt direkt am schwarzen Meer gilt, stellt eine Wettkampfarena in unmittelbarer Wassernähe neben einem Segelclub zur Verfügung. Eine szenische Realisierung der türkischen Organisierer, was an sich jedoch auch nicht wirklich überrascht, wenn man an World Cup Stage 2 bei Konyaalti-Beach in Antalya denkt. Doch darf man zumindest von der Natur und der Landschaft gewisse Unterschiede erwarten, zumal Mittel- und Schwarzes Meer-Klima zwei Paar Stiefel… -wohl besser- zwei Paar Meere sind.

Das Wetter ist zur Zeit herbstich kühler geworden, der Wind weht bemerklich in gewohnter Marine-Manier, doch schimmert aktuell südländisches Sonnenlicht durch flauschig, helle Wolken. Es wird ein mildes Klima mit Sonne am Samstag und etwas Regenschauer am Sonntag, beides bei milden Temparaturen von ca. 20°C, prophezeit.

Im Finale werden am Wochenende 32 Schützen – 16 Recurve, 16 compound – gegeneinander antreten. Insgesamt gibt es 6 Medallien zu gewinnen: Einzeln – Recurve Mann, Frau, Compound Mann und Frau, wie auch Mixed Team Recurve und Compound. Der Wettkampf fängt am 29.09. mit einem klassischen Compound-Samstag an und es folgt am 30.09. der Recurve-Sonntag. Das Bogensport-Magazin wird live vorort sein. World Archery TV teilt wie gehabt das Geschehen live und online auf seinem Youtube-Kanal. Darüber hinaus kann das deutsche Publikum, dank Lisa Unruh, das Finale auf SportDeutschland.TV verfolgen. Für alle, die das Event nicht live verfolgen können, oder auch gerne eine detaillierte Review nicht verpassen wollen, wird es in der nächsten Ausgabe des Bogensport-Magazins einen ausführlichen Bericht darüber geben.

 

Zusätzliche Eventinfos

1. Erstmals wurde dieses Jahr die Struktur der Wettkämpfe überarbeitet, damit die Gewinnchancen unberechenbarer werden. Während traditionell der 1. Platzierte gegen den Letztplatzierten (der 2. Platzierte gegen den Vorletztplatzierten, usw.) antrat, wird dieses Jahr im Finale ein Losverfahren eingeführt. Hier bleiben zwar die Erst- und Zweitbesten beider Bogenarten unberührt, aber bei den restlichen 6 Athleten, der Gastgeber eingeschlossen, bestimmt das Glück den jeweiligen Kontrahenten. Dieses Losverfahren wurde am Donnerstag, den 28.09., auf World Archery TV live gestreamed.

2. Natürlich: Lisa Unruh. Nachdem sie sich bei der Sommer-Olympiade in Rio 2016 bis zum Vizemeisterin-Titel, gegenüber den starken Rivalinnen, behaupten konnte, kletterte sie – anstatt Halt zu machen-, unermüdlich weiter hinauf im Hall of Fame der deutschen Bogensportgeschichte. Zuallerletzt holte sie sich ebenso die Silbermedaille in ihrer Heimatstadt Berlin, verwirklichte einen schon langersehnten Traum und setzte sich damit stolz auf Platz 5 im World Ranking. Am Recurve-Sonntag wird sie sich gegen Deepika Kumari (Indien), Lee EunGyeong (Korea), Chang HyeJin (Korea), Ksenia Perova (Russland), Tan Ya-Ting (Taiwan), Lei Chien-Ying (Taiwan) und Gastgeberschützin, Yasemin Anagoz (Türkei), behaupten müssen, wenn sie einen weiteren, schicken Titel mit nach Hause nehmen möchte. Wir drücken ihr natürlich ganz herzlich die Daumen!

3. Bis jetzt ist es Schützen einer Gastgebernation nie gelungen Gold in einem World Cup Finale zu gewinnen. Doch die Türkei scheint diesmal ein vielversprechender Volontär für dieses mögliche und erstmalige Ereignis zu sein. Mete Gazoz (Recurve Mann, derzeit 6. im World Ranking), in Berlin, und Yesim Bostan (Compound Dame, derzeit 1. im World Ranking), in Antalya, haben beide ein sehr erfolgreiches Jahr hinter sich gebracht und jeweils späktakulär Gold in einem der vier World Cup Stages gewonnen und somit selbstständig einen Platz im Finale ergattert. Deshalb wird jeweils noch ein weiterer türkischer Sportler im Finale der jeweiligen Klasse mitmischen können. In diesem Kontext ist auch Demir Elmaagacli (Compound Mann, derzeit 12. im World Ranking), der 2015 das Finale in Mexiko für sich erklären konnte, zu erwähnen. Man darf auf jeden Fall für spannende Matches gespannt sein.

3. Für den in Deutschland wohl bekanntest US-Amerkiansichen Schützen, Brady Ellison (Recurve Mann, derzeit 7. im World Ranking), wird es wohl die 8. Teilnahme am World Cup Finale sein. Seit 2010 (ausgenommen 2015 in Mexiko) tritt er Jahr ein Jahr aus für einen Finaletitel an, wobei er 4 davon gewinnen konnte und somit zu einer nicht unerwähnten Kokurenz gehört.

4. Sara Lopez (Compound Dame) aus Kolumbien kitzelt es regelrecht an den Fingern, zumal sie sich selbst anspruchsvolle Erwartungen setzt und versucht jederzeit Top-Number-One zu sein. 2014, 2015, und 2017 war sie die Beste der Saison. Lediglich 2016 musste die junge und emotionale Medizin-Studentin aus persönlichen Gründen absetzen. Die derzeitige World-Number 2 braucht lediglich diesen Finale-Titel um sich den Rang als 1. Beste von Yesim Bostan (Türkei) zurückzuholen.

 

Zeitplan

 

Donnerstag, 27. September: Matches werden durch Losziehung bestimmt (livestream bei World Archery TV)

Freitag, 28. September: Trainingstag auf dem Trainingsgeländer

Samstag, 29. September: Compound Finale (Frauen vormittags, Männer nachmittags)

Sonntag, 30. September: Recurve Finale (Frauen vormittags, Männer nachmittags)

 

Athleten

 
Recurve Damen:
Deepika Kumari (Indien)
Lee EunGyeong (Korea)
Chang HyeJin (Korea)
Ksenia Perova (Russland)
Tan Ya-Ting (Taiwan)
Lei Chien-Ying (Taiwan)
Yasemin Anagoz (Türkei)
 

Recurve Männer:
Taylor Worth (Australien)
Mauro Nespoli (Italien)
Lee WooSeok (Korea)
Kim WooJin (Korea)
Steve Wijler (Niederlanden)
Mete Gazoz (Türkei)
Fatih Bozlar (Türkei)
Brady Ellison (USA)
 
Compound Damen:

Sara Lopez (Kolumbien)
Sophie Dodemont (Frankreich)
Marcella Tonioli (Italien)
So ChaeWon (Korea)
Linda Ochoa-Anderson (Mexiko)
Chen Yi-Hsuan (Taiwan)
Yesim Bostan (Türkei)
Gizem Elmaagacli (Türkei)

 
Coumpound Männer:
Stephan Hansen (Dänemark)
Pierre-Julien Deloche (Frankreich)
Abhishek Verma (Indien)
Kim JongHo (Korea)
Mike Schloesser (Niederlanden)
Demir Elmaagacli (Türkei)
Braden Gellenthien (USA)
Kris Schaff (USA)

 

 
 

Bilder & Bericht von F. Noor

Anzeige