Vorstellung von Mathews Triax

Henning Lüpkemann: Heute geht es mal um einen etwas anderen Bogen als sonst, einen Jagdbogen. Der neue Triax ist das neue Flaggschiff der Firma Mathews. Kaum ein Bogen hat so viel Beachtung und Hype gefunden wie dieses gerade mal 28“ messende Schmuckstück.

 

In einer Zeit, in der die Achsmaße immer weiter schrumpfen, stellen sich viele Leute die Frage: Ist so ein Bogen überhaupt noch präzise oder gar schießbar? Hätte ich selbst vor einigen Jahren noch gelesen, dass ich einen Bogen mit gerade einmal 6“ Standhöhe und sehr fixen 343 FPS schieße, hätte ich auch wohl eher zurückhaltend reagiert. Der Pfeil wird durch die Mitte des Bogens geschossen, und daher liegt der Griff auch sehr tief. Jedoch ist der Bogen extrem gut ausbalanciert. Der Triax ist mit 4.4 LBS auch kein Leichtgewicht wie andere Bögen in dieser Größe, was ihm sehr viel Ruhe beim Zielen verleiht. Der Testbogen hat 70 LBS, aber durch vier Umdrehungen am Wurfarmbolzen kann er auch schnell auf 57 LBS heruntergedreht werden, was den Mathews auch für World Archery 3D sehr gut nutzbar macht.
Mit einer Auszugslänge von 30,5“ ist der Testbogen auch schon am Ende der Möglichkeiten, er startet aber bei kurzen 24,5“ / 50#, was ihn auch für Damen sehr interessant macht. Beworben durch viele Videos von Levi Morgan und Jesse Broadwater, soll der Bogen der ruhigste Jagdbogen der Welt sein und gleichzeitig auch sehr präzise.

 

Mehr in der neuen Ausgabe vom BOGENSPORT MAGAZIN

 

 

Anzeige