Spannende Duelle bei der Compound-Jugend – ein Erlebnisbericht

Nach dem Motto „man trifft sich immer mehrmals im Leben – und insbesondere an der Schießlinie“ stehen in der folgenden Geschichte zwei Jungs im Mittelpunkt, die den Bogensport mit Leidenschaft erleben.

Nach 1,5 Jahren Corona-Pause war es endlich wieder soweit, die Deutschen Meisterschaften des DBSV und des DSB konnten durchgeführt werden.
Viele Vereine hatten in der Pandemie mit Abmeldungen zu kämpfen, viele Kinder und Jugendliche haben das Bogenschießen aufgegeben.
Im Compound-Jugendbereich hingegen entwickelt sich eine Krimireihe an der Schießlinie, die wir Ihnen nicht vorenthalten wollen!

 

Ein Blick zurück

Im Jahr 2017 trafen die beiden heute 15-jährigen Compounder Yanneck Regling und Ruven Flüß bei der Deutschen Meisterschaft des DBSV in Lindenberg zum ersten Mal aufeinander. Ruven erkämpfte sich den ungnädigen 4.Platz, Yanneck als „alter Hase“ (unter anderem 2016, 2017 und 2018 Sieger bei Feld und Wald) konnte seine Silbermedaille des Vorjahres verteidigen.
Auch 2018 waren die beiden recht weit voneinander entfernt – in Dessau holte Yanneck Bronze mit neuem Deutschen Rekord auf 20 m mit 359 Ringen, Ruven landete auf dem 5.Platz.

 

Zweikampf nimmt an Fahrt auf

In der Saison 2019 war die Einleitung zum Krimi beendet, der Zweikampf nahm Fahrt auf:
In der Hallenmeisterschaft in Oberhausen schenkten die beiden Jungschützen sich nichts und kämpften um jeden Ring! Am Ende stand Ruven Flüß zum ersten Mal auf dem Treppchen und wurde Deutscher Meister mit 6 Ringen Vorsprung vor Yanneck Regling.

In Karlsruhe bei der DM im Freien des DBSV wurde es erneut spannend, die Jugendlichen standen nebeneinander an der Schießlinie und gaben alles! Erste Distanz 50 m, Yanneck hatte 7 Ringe Vorsprung. Zweite Distanz 40 m, Ruven verschaffte sich 6 Ringe Vorsprung und Yanneck ging also nur noch mit einem Ring Gesamtvorsprung in den zweiten Tag.

Am zweiten Tag auf 30 m schoss Ruven neuen Deutschen Rekord mit 14 Ringen Vorsprung, die 4. Distanz auf 20 m gewann zwar Yanneck mit 3 Ringen, konnte aber den Vorsprung damit nicht mehr aufholen. Auch der zweite Deutsche Meistertitel 2019 ging somit an Ruven Flüß, Yanneck Regling bekam die zweite Silbermedaille.

 

Vorbereitung während der Pandemie

Die Saison 2020 sollte eine Wiederholung der spannenden Meisterschaften werden. Beide Schützen waren gut vorbereitet für die Hallen-DM und wurden von Corona mächtig ausgebremst. Alle Meisterschaften wurden abgesagt, es folgte ein Hoffen und Bangen, wann es endlich wieder losgehen würde. Wie allseits bekannt, wurden auch sämtliche Meisterschaften im Freien frühzeitig ausgesetzt, die Saison war also gelaufen …. Nein, nicht ganz!

Der DSB legte das Format „Meisterschütze – Du und Dein Verein“ auf. Ruven und Yanneck schlossen sich per WhatsApp kurz, meldeten sich an und trainierten zu Hause für die 50 m Distanz des Fernwettkampfes. Im September trafen die beiden endlich wieder aufeinander, wenn auch bei einem Turnier der anderen Art. Beim „hit or miss“-Prinzip gelangten beide Schützen ins Finale, Yanneck behielt die stärkeren Nerven und holte sich den Titel „Meisterschütze 2020“. Mit einem ordentlichen Preisgeld von 250 Euro für Yanneck und 200 Euro für Ruven war dieses Turnier ein wunderbares Trostpflaster für die verpatzte Saison!

Eigentlich sollte es nun wieder weitergehen mit der Vorbereitung für die Hallensaison 2021, für die die Qualifikation von 2020 anerkannt werden sollte. Wieder machte Corona allen Schützen einen Strich durch die Rechnung, dieses Mal noch schlimmer!

Nicht nur Turniere wurden abgesagt, es folgte ein kompletter Lockdown einschließlich der Schließung aller Trainingsstätten. Viele Sportler haben in der Zeit ihren Bogen an den sprichwörtlichen Nagel gehängt, nicht so unsere beiden Kontrahenten!

Yanneck suchte sich für die kalte Jahreszeit in Strausberg eine Trainingsmöglichkeit bei einem bekannten Gewerbetreibenden und konnte so optimal auf 18 m trainieren. Ruven musste in den heimischen Schuppen ausweichen und konnte nur ein Schießtraining auf 5 m absolvieren. Egal, Hauptsache der Bewegungsablauf wurde weiter trainiert. Mit den ersten schönen Tagen im Frühjahr ging es wieder ins Freie. Im heimischen Garten konnte sich Yanneck so zeitnah auf die Freiluftsaison vorbereiten, Ruven musste auf die offizielle Freigabe der Trainingsstätten im April warten.

 

Zurück in die Normalität

Im Frühsommer 2021 kam dann endlich die erlösende Nachricht: Die Deutschen Meisterschaften im Freien sowohl vom DBSV als auch vom DSB sollten stattfinden!
Der Haken an der Sache: während der DBSV die Ergebnisse der DM 2019 zur Qualifikation anerkannte, musste beim DSB ein offizielles Turnierergebnis gemeldet werden.

Da die beiden im Coronajahr in die Compound-Jugend aufgestiegen sind und es vorher im Compound-Schüler-Bereich keine Meisterschaften des DSB gab, musste Plan B her: Die RuhrGames 2021 in Bochum! Auch hier trafen Yanneck und Ruven also selbstverständlich wieder aufeinander, die Chance wollten sie sich nicht entgehen lassen. Nach so langer Wettkampfpause zeigte Ruven allerdings Nerven, Yanneck holte sich den Titel und verwies Ruven auf Platz zwei.

Auch beim Meisterschützen 2021 sind die Jungen wieder angetreten – jedes Bogen-Event wird zur Zeit mitgenommen. Hier hatte allerdings der Wind beiden Schützen einen Strich durch die Rechnung gemacht, das Finale wurde rein weiblich mit Anna Geller und Mia Sautter ausgetragen.

Dann war es endlich soweit, die Deutschen Meisterschaften des DBSV über 4 Distanzen wurden Ende August in Kleinleipisch ausgetragen! Durch den Altersklassenwechsel ging es am ersten Tag auf 70 m. Ruven und Yanneck schossen ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen. Legte einer eine 55 vor, schoss der andere sie nach. In der nächsten Passe eine 56, der andere auch. So ging es übrigens über das ganze Turnier, Beobachter dieses Duells ließen ordentlich Nerven und fieberten mit!

Am Ende lag auf 70 m Ruven Flüß 3 Ringe vor, Yanneck auf 60 m 1 Ring und ging somit mit nur noch 2 Ringen Rückstand in den zweiten Tag. Wie eng das ist, muss dem erfahrenen Bogenschützen an der Stelle nicht erklärt werden.

Am zweiten Tag kamen die „Schreckens-50 m“ für Ruven, über die Distanz hatte er gegen Yanneck die letzten 3 Mal bereits das Nachsehen gehabt. Nicht so bei dieser Meisterschaft: Er erkämpfte sich weitere zwei Ringe, dann noch auf 30 m drei und bestätigte mit insgesamt sieben Ringen Vorsprung seinen Titel Deutscher Meister Jugend des DBSV, Yanneck erhielt die Silbermedaille.

Nur zwei Wochen später, am 10 September, durften beide Jungschützen zum ersten Mal bei der Deutschen Meisterschaft in Wiesbaden teilnehmen, eine Doppelrunde auf 50 Meter. In der ersten Hälfte des ersten Durchgangs lagen die jungen Compounder wieder gleichauf, die letzten beiden Passen verwandelte Yanneck Regling aber mit perfekten 59 und 60 Ringen und ging gestärkt in den zweiten Durchgang, den er sich nicht mehr aus der Hand nehmen ließ.
Mit insgesamt 16 Ringen Vorsprung durfte Yanneck oben das Treppchen besteigen und gewann den Titel Deutscher Meister DSB, Ruven Flüß erhielt seine erste Silbermedaille und ist somit Deutscher Vizemeister.

 

Freude am Wiedersehen

Wer nun den Eindruck hat, dass die beiden Jugendlichen schlecht gelaunt und missgünstig nebeneinander an der Schießlinie stehen, der täuscht sich gewaltig! Sie freuen sich bei jedem Event, sich endlich wieder zu sehen. Es wird gequatscht, gelacht und natürlich gefachsimpelt. Es besteht Kontakt zwischen den Familien, um sich über mögliche Turniere abzusprechen und Fotos auszutauschen.

Natürlich ist es toll, wenn das eigene Kind Gold gewinnt – aber die Jungen sind so ebenbürtig und gut am Bogen, dass es eine Freude ist zuzuschauen, dem Tagesbesseren wird der Sieg von Herzen gegönnt. Vielleicht werden die Beiden irgendwann gemeinsam und nicht gegeneinander antreten, mal schauen, was die Zukunft bringt. Vom Bogenschießen kann sie aber sicherlich Niemand abhalten, das hat Corona auch nicht geschafft!

 

Erfolge in der Übersicht

Yanneck Regling Ruven Flüß
2016 2. Platz im Freien DBSV 2016 Keine Teilnahme
2017 2. Platz im Freien DBSV 2017 4. Platz im Freien DBSV
2018 3. Platz im Freien DBSV 2018 5. Platz im Freien DBSV
2019 2. Platz Halle DBSV 2019 1. Platz Halle DBSV – DM Titel
2019 2. Platz im Freien DBSV 2019 1. Platz im Freien DBSV – DM Titel
2020 1. Platz Meisterschütze 2020 2. Platz Meisterschütze
2021 1. Platz RuhrGames 2021 2. Platz Ruhr Games
2021 2. Platz im Freien DBSV 2021 1. Platz im Freien DBSV – DM Titel
2021 1. Platz im Freien DSB – DM Titel 2021 2. Platz im Freien DSB
Deutscher Rekord über 20m im Freien U12 Deutscher Rekord über 50m im Freien U14
Deutscher Rekord über 30m im Freien U14

Text: Sandra Flüß und Doreen Schmidt
Fotos: privat, DSB/sportdeutschland.tv