Selbstgespräche: Eine weitere mentale Trainingslösung

Das Selbstgespräch ist eines der leistungsstärkeren Werkzeuge, die man in der Praxis und im Wettkampf anwenden kann. Obwohl die meisten, die es nutzen nicht richtig (innerlich) organisiert sind, um es effektiv zu nutzen. Es ist mehr wie das sonstige mentale Vorgehen der Bogenschützen; es ist locker strukturiert und manchmal hilft es und zu anderen Zeiten hilft es nicht. Je mehr Zeit du investierst, um dein mentales Training zu organisieren, desto erfolgreicher kannst du sein. Von Rick McKinney.

 

Wie lernst du effektives Selbstgespräch zu nutzen? Wie organisierst du deine Gedanken, damit du einen Prozess hast, der dir hilft, durch jedes Szenario zu gehen. Damit du darauf vorbereitet bist, was du sagen und wann du es sagen kannst? Wie kommst du davon weg, in die Falle der Negativität zu geraten? Wie kannst Du positiv bleiben, wenn Du „negative“ Ergebnisse hast? Dies sind ein paar der Fragen, die sich in den Köpfen der Bogenschützen abzeichnen, die versuchen herauszufinden, wie sie mit Wettkampfstress umgehen und sogar Stress üben können, wenn sie um Ringe kämpfen…

 

Was ist Selbstgespräch? Es bezieht sich auf die fortwährende interne / externe Konversation mit uns selbst. Diese beeinflusst, wie wir uns fühlen und verhalten. Die meisten Menschen unterhalten sich innerlich mit sich selbst und denken nicht darüber nach, dass sie gerade ein „Selbstgespräch“ führen. Ich sprach mit mir selbst auf der Schießlinie, wo andere mich hören konnten. Dies war keine „mentale Psychose“, sondern viel mehr ein Weg, um mir selbst zu helfen, meine inneren Argumente in meinem Kopf zu hören! Ed Eliason pflegte auch laut mit sich selbst zu reden. Viele Bogenschützen sprechen jedoch nur innerlich mit sich selbst und offenbaren somit nicht, was sie gerade sagen oder denken. Ich persönlich denke nicht, dass der eine oder andere Weg besser oder schlechter ist. Du musst für dich selbst entscheiden, welche Art für dich besser ist.

 

Selbstgespräch kann deinem Selbstbild helfen oder es kann ihm schaden. Es hängt davon ab, was du zu dir selbst sagst und wie du mit den Kommentaren umgehst. die du dir selbst vorsagst. Worte sind starke Werkzeuge, ob sie intern oder extern ausgesprochen werden. Es wird gesagt, dass Selbstgespräche 60mal stärker sind als die tatsächliche Erfahrung. Selbstbild ist das, was du wahrnimmst, was andere von dir denken. Wenn du dich selbst beschimpfst, bricht dein Selbstbild wahrscheinlich ein und du denkst, dass andere Leute glauben, du seist weniger wert, als du sein möchtest. Wenn du dein Selbstbild einreißt, beginnst du zu glauben, dass du wertlos, ein Verlierer, nicht viel wert bist. Da Selbstgespräche 60mal stärker sind als die tatsächliche Erfahrung, kannst du sehen, dass dies verheerende Folgen haben kann, wenn du nicht vorsichtig bist.

 

Mehr in der nächsten Ausgabe vom BOGENSPORT MAGAZIN.

Anzeige