Neue Federn für Scheibenschützen

Anfang des Jahres hat K&K Archery sein Angebot um eine neue Feder für Scheibenschützen erweitert, die durch ihre Innovation und ihr schlankes Design auf sich aufmerksam macht: die KSL Jet6, wobei bei der Entwicklung Kisik Lee, einer der erfolgreichsten Bogensport-Trainer der Welt, mitgewirkt hat.

Auffällig ist bereits das Verpackungsdesign. Die Pappschachteln sind unterschiedlich gefärbt, um die Farbe der Federn darzustellen. Trainer Kisik Lee erläutert auf der Vorderseite das Produkt und auf der Rückseite der Box erklärt der auf Strömungstechnik spezialisierte Prof. Woongchul von der Ohio State University theoretisch die aerodynamischen Eigenschaften der KSL Jet6-Federn.
Das Paket enthält 50 Federn (ausreichend für 16 Pfeile), Befiederungsklebeband und „Aero Wraps“. „Aero Wraps“ sind kleine Schrumpfschläuche, die das Versiegelungsklebeband ersetzen. KSL Jet6-Federn sind in 16 verschiedenen Varianten mit verschiedene Größen und Farben, RH oder LH erhältlich.

Weitere Eigenschaften des Produkts sind:
• Glatte und klare Oberfläche
• Doppelt-gekrümmtes Profil mit sechs stabilisierten Strömungswirbeln
• 1°-Offset bereits in seiner ursprünglichen Form und somit ausreichend bei gerader Befiederung
• „Aero Wraps“ passen um den Pfeil und erzeugen eine weniger luftabweisende Oberfläche
• gebogene Klebeoberfläche beseitigt den Spalt am Schaft und somit den Luftwiderstand.

Befiederungsanleitung:
Wie bei den bekannten Befiederungsanleitungen für Spin-Federn, müsst ihr zuerst das doppelseitige Klebeband gerade auf den Pfeilschaft kleben. Ihr könnt das doppelseitige Klebeband vor dem Aufkleben auf dieselbe Länge wie die Federn schneiden, aber es wird empfohlen, einige Millimeter an beiden Enden jeder Feder überstehen zu lassen, um die „Aero Wraps“ später zu platzieren.
Tipp: Es gibt an einem Ende des doppelseitigen Klebebandes einen nichtklebrigen Teil, der durch eine durchgehende Linie markiert ist, was ein leichtes Abziehen jedes Stückes des Bandes von der Unterlage erleichtert. Sobald die Befiederung fertig ist, wird der nächste Schritt in den allgemein bekannten Befiederungsanleitungen mit einem „Versiegelungs-Tape“ abgeschlossen, um die Enden der Federn zu umschließen.
In dem KSL Jet6-Paket findet ihr hingegen „Aero Wraps“, einen Schrumpfschlauch, den ihr einfach über die Enden der Fahnen legt und erhitzt. Dazu kann man einen Haartrockner oder ein Feuerzeug verwenden. Es ist wichtig zu verhindern, dass die Federn selbst erhitzt werden. Hierzu hat K & K einen Schutz für die Federn dazugelegt, um dies einfacher zu machen. Sobald die „Aero Wraps“ perfekt geschrumpft sind, sorgen sie für eine kompakte und gleichmäßige Oberfläche um den Pfeil herum und e lösen sich nicht im Gegensatz zu herkömmlichem Klebeband.

Aerodynamische Analyse:
Die Idee der Spin-Federn ist es, dass der Pfeil sich schneller dreht, um den Flug zu stabilisieren und so Pfeilschwingungen reduziert werden. Aber es erhöht eben auch den Luftwiderstand und die Luftströmung wird turbulenter, wenn der Widerstandswert zunimmt. Daher ist es wichtig, die Geschwindigkeit zu erhöhen, um eine größere Antriebskraft zu erhalten.
K & K Archery liefert ein Bild, das die Luftströmung am Pfeilende mit typischen Spin-Federn zeigt. Eine erhöhte Wirbelstruktur hält die Pfeilschwingung aufrecht bis der Pfeil das Ziel trifft. Wenn der Pfeil am Ende des Fluges an Energie verliert, kann die Pfeilschwingung nicht mehr ausreichend kontrolliert werden. Dies wird sichtbar, indem der Pfeil, nachdem er das Ziel getroffen hat, „wackelt“.  Variationen der atmosphärischen Luftdichte, Richtung und Geschwindigkeit machen es schwierig, die Gruppierung der betroffenen Pfeile zu steuern.

Anzeige