Indoor World Series in Nimes: Bronze für Cedric Rieger

Beim Turnier der „Indoor World Series“ im französischen Nimes glänzte Cedric Rieger mit einer konstant starken Leistung und belohnte sich in dem gut besetzten Teilnehmerfeld mit der Bronzemedaille. Die anderen DSB-Kaderschützen mussten sich trotz guter Leistungen mit Platzierungen zufrieden geben.

Foto: World Archery / Cedric Rieger (rechts) belegte in Nimes den Bronzerang, Florian Kahllund wurde Neunter.
Foto: World Archery / Cedric Rieger (rechts) belegte in Nimes den Bronzerang, Florian Kahllund wurde Neunter.

 

Das kommt auch nicht häufig vor: Die Reihenfolge der Qualifikation war am Ende auch auf dem Treppchen identisch. Die US-Boys Brady Ellison und Jack Williams standen etwas höher als Rieger. Der hatte bereits in der Qualifikation (591 Ringe) seine gute Form gezeigt, die ihn im Anschluss bis in das Halbfinale brachte. Dort unterlag er dem perfekt schießenden Williams (zwölf Zehnerwertungen) mit 1:7. Dass Rieger zu dieser makellosen Leistung auch in der Lage ist, demonstrierte er im Bronzematch gegen den Rumänen Dan Olaru, den er mit 6:2 (30-30, 30-29, 30-30, 30-29) in die Schranken wies.
Auch die anderen deutschen Kaderschützen konnten in der Qualifikation mit guten Leistungen als Siebter (Florian Kahllund), 13. (Johannes Maier) und 15. (Felix Wieser) überzeugen. Allerdings ereilte das Trio in der Ko-Phase relativ früh das Aus. Kahllund und Wieser wurden Neunte, Maier 17.

Bei den Frauen waren mit Veronika Haidn-Tschalova und Elena Richter zwei Kaderschützinnen am Start. Platz zwölf (Haidn-Tschalova) und 14 (Richter) mit 578 bzw. 576 Ringen war ordentlich. Dann schieden beide jedoch in der ersten Ko-Runde aus. Haidn-Tschalova unterlag der Dänien Lea Mogree Nissen 3:7, Richter hatte das Pech, auf die spätere Zweitplatzierte Hye Jin Chang zu treffen und mit 3:7 zu verlieren – beide belegten in der Endabrechung somit Platz 17.

Weiterführende Links

Anzeige