Hallen-WM Bogen: Doppel-Gold für deutsche Frauen

Sensationelles Abschneiden der deutschen Frauen bei der Hallen-Weltmeisterschaft Bogen im amerikanischen Yankton: Zunächst holte das Team mit Michelle Kroppen, Elena Richter und Lisa Unruh durch ein 5:3 über Russland den WM-Titel, anschließend setzte sich Elena Richter im Einzelfinale 7:3 gegen Aida Roman/MEX die WM-Krone auf.

DSB-Frauen konstant stark

Die deutsche Mannschaft schoss konstant und bezwang Japan (5:3) und Frankreich (5:1) auf dem Weg zu Gold. Auffallend dabei: Immer wenn das Team unter Druck stand, zeigte es seine beste Leistung und Nervenstärke. So im Viertelfinale gegen Japan, als es 0:2 zurücklag, dann aber nur noch ein Unentschieden zuließ und das Match mit einer makellosen 60 beendete. Im Finale gab es ein ähnliches Bild. Russland ging in Führung, aber die deutschen Frauen konterten und fielen sich nach dem letzten Schuss von Unruh in die Arme: „Es war ein sehr gutes Match von den Ringen her, immer sehr eng“, sagte die Olympia-Zweite von Rio. Und Michelle Kroppen ergänzte: „Es war für mich das erste Goldmefinale mit den Mädels, das hat Riesen-Spaß gemacht mit den Beiden, und ich habe es total genossen.“

Richter holt dritten deutschen WM-Einzeltitel

Doch damit nicht genug, denn Elena Richter legte noch nach. Im Viertelfinale bezwang sie die Russin Tuisna Dashidorzhieva 6:2, ehe ihr im hochklassigen Halbfinale gegen die Japanerin Miyaki Fumiyo beim 6:4-Sieg ihr „Meisterstück“ gelang. Viermal trennten sich die Konkurrentinnen auf höchstem Niveau (2x 30 Ringe, 2x 29 Ringe) Unentschieden, sodass die dritte 30 von Richter den Unterschied ausmachte. Das Finale verlief ähnlich spannend, mit dem zweiten Satz ging Richter in Führung und machte mit dem letzten Schuss ins Gold ihr Glück perfekt: „Ich war Ko heute und war froh, dass ich mich danach gleich hinsetzen konnte. Aber ich hatte vorher schon gewonnen, weil ich eine Medaille sicher hatte, deswegen konnte ich mein Ding machen. Es ist Wahnsinn, weil ich zuvor schon mein Gold mit dem Team gewonnen hatte.“ Nach den WM-Titeln von Carina Winter (2009) und Lisa Unruh (2016) war es der dritte Einzeltitel in der Halle für eine deutsche Recurverin.

Der Weg zum WM-Titel

Team Deutschland
1/4: 5:3 JPN
1/2: 5:1 FRA
1/1: 5:3 RUS

Elena Richter
1/4: Tuisna Dashidorzhieva/RUS 6:2
1/2: Miyaki Fumiyo/JPN 6:4
1/1: Aida Roman/MEX 7:3

Das deutsche Herrenteam mit Cedric Rieger, Florian Kahllund und Maximilian Weckmüller konnte mit den Frauen nicht mithalten und unterlag bereits im 1/8-Finale gegen Frankreich 1:5. Und auch im Einzel schied das Trio bereits nach der Qualifikation aus.

 

Text und Bild: DSB

Anzeige