European Youth Cup Bukarest: Juniorin Elisa Tartler und Kadettinnen holen Gold

Elisa Tartler gewinnt mit dem Recurvebogen auch die zweite Station des European Youth Cups in Bukarest/ROU (15.-20. Juli) und sichert sich damit den Sieg in der Gesamtwertung. Gold für das Team der Kadettinnen, Silber im Einzel für Sarah Reincke und Bronze für das Kadetten-Team komplettieren den deutschen Medaillensatz.
Foto: Cristian Niculae/World Archery Europe / Juniorin Elisa Tartler holt Gold im Recurve-Einzel und damit auch den Sieg in der Gesamtwertung.
Foto: Cristian Niculae/World Archery Europe / Juniorin Elisa Tartler holt Gold im Recurve-Einzel und damit auch den Sieg in der Gesamtwertung.

„Insgesamt bin ich schon zufrieden, auch wenn ich ein paar schwächere Momente hatte“, äußerte sich Juniorin Elisa Tartler selbstkritisch nach ihrem Auftritt in Bukarest. Derweil hatte sie allen Grund zur Freude, denn die junge Nachwuchsathletin kämpfte sich als Qualifikationszweite souverän von Runde zu Runde, ließ ihre Konkurrentinnen mit 6:2, 6:0 und 6:4 Punkten hinter sich und bezwang im Finale die Russin Ekaterina Biriukova mit 6:2 Punkten ebenfalls deutlich. Damit holte die Berlinerin bereits den zweiten Sieg in Serie, denn auch bei der ersten Station im Mai in Čatež/SLO, ging sie als Siegerin vom Platz. Die logische Konsequenz: Tartler holte auch den Sieg in der Gesamtwertung. „Die Woche hat mir gezeigt woran ich unbedingt noch arbeiten muss und will bis zur WM“, blickt die junge Schützin bereits zum nächsten Großevent, „die Gegner sind dort natürlich andere und sehr stark, aber ich denke, diese Woche hat mir Selbstvertrauen gegeben, um mit solchen Situationen besser umgehen zu können“.

Kadettinnen überzeugen gegen Russland

Jubeln durfte anschließend auch das Team der Kadettinnen mit den Schützinnen Sarah Reincke, Clea Reisenweber und Pia Wollbring. Wie bereits bei Tartler, hieß der Gegner im Finale Russland. Und wieder siegte Deutschland – mit 6:0 Punkten. „Das war mit zwei Siegen ein sehr guter Nachmittag“, so Junioren-Bundestrainer Marc Dellenbach stolz, „die Kadettinnen waren sehr stark und stabil, sie gaben den Russen keine Chance.“ Sarah Reincke konnte sogar noch eine Medaille draufsetzen und gewann Einzel-Silber bei den Kadettinnen, nachdem sie bereits im 1/8-Finale drohte auszuscheiden, aber sich durch eine satte Zehn im Stechen im Rennen hielt. Im Finale unterlag sie der Russin Tuiana Budazhapova knapp mit 4:6 Punkten. Clea Reisenweber, die wie Pia Wollbring ihren Wettkampf als Neunte beendete, war hingegen weniger zufrieden mit ihrer Leistung: „Mein Schießen war nicht so stabil, wie ich es mir gewünscht hatte, so dass ich bereits mein 1/8-Finale verlor. Dennoch hat mich das Turnier einen Schritt vorwärts gebracht.“

Foto: Cristian Niculae/World Archery Europe / Sarah Reincke, Clea Reisenweber und Pia Wollbring holen Gold mit der Mannschaft.
Foto: Cristian Niculae/World Archery Europe / Sarah Reincke, Clea Reisenweber und Pia Wollbring holen Gold mit der Mannschaft.

Team-Bronze für Kadetten; Mixed-Teams verpassen Medaille knapp

Zwar kam keiner der Kadetten im Einzelwettbewerb über das ¼-Finale hinaus, trotzdem zeigte das Team mit Erik Linke, Domenic Merkel und Flavio Schilp eine gute Leistung mit dem Team. Sie siegten zuerst gegen Slowenien und Italien mit 5:3 Punkten, mussten sich aber der Ukraine im Halbfinale mit 3:5 Punkten geschlagen geben. Das Bronze-Finale gegen Frankreich sollte Hochspannung versprechen. „Der Start war schwierig und knapp für beide Team“, erinnert sich der Bundestrainer, „wir brauchten ein perfektes Stechen, um die Bronzemedaille zu gewinnen“. Und diese Nerven besaßen die jungen Talente. Mit einer perfekten 30er-Serie (Frankreich: 26) holten sie Bronze für Deutschland. Enttäuschend verlief der Wettkampf hingegen für die Junioren Nils Schwertmann (Platz 17), Jonathan Vetter (Platz 17/3. Platz Gesamtwertung) und Moritz Wieser (Platz 33), die in den Einzelwettkämpfen hinter ihren eigenen Erwartungen blieben. „Leider sind meine Ergebnisse in diesem Jahr sehr durchwachsen, aber ohne die schlechten Zeiten, werden wir die guten nie zu schätzen wissen“, so ein niedergeschlagener Moritz Wieser, der mit seinem Team nicht über den 9. Platz in der Teamwertung hinauskam. Knapp an der Medaille vorbei schrammten die beiden Mixed-Teams: Elisa Tartler und Jonathan Vetter unterlagen im Bronze-Finale der Junioren Italien mit 6:2 Punkten, Sarah Reincke und Erik Linke verabschiedeten sich auf Platz sechs in der Mixed-Wertung der Kadetten aus dem Turnier.

Während der European Youth Cup für die einen der letzte internationale Wettkampf der Saison war, beginnt für die anderen die heiße Vorbereitungsphase auf die anstehende Weltmeisterschaft in Madrid/ESP (19.-25. August). Wer im WM-Team ist, wird in den nächsten Tagen bekannt gegeben.

Anzeige