DM Bogen Berlin: Favoritensiege oder wieder Überraschungen?

Vom 2. bis 4. August finden die Deutschen Bogen-Meisterschaften im Freien in Berlin statt. Die Titelkämpfe an sich sind ein Highlight, die Auflage in diesem Jahr bekommt zusätzliche Aufwertung und Reiz durch die Integration in „Die Finals“.
Foto: Frank Heinen / Feuchter Jubel! Im vergangenen Jahr feierte Dominic Gölz seinen Überraschungs-Coup mit einem Sprung in den Brunnen.
Foto: Frank Heinen / Feuchter Jubel! Im vergangenen Jahr feierte Dominic Gölz seinen Überraschungs-Coup mit einem Sprung in den Brunnen.

Denn neben dem Bogensport ermitteln noch neun weitere Sportarten ihre Titelträger an diesem Wochenende. Von daher dürfte das Ereignis auf dem Maifeld (Qualifikation) und auf dem Olympischen Platz (Finals) nicht nur für die Außenseiter, sondern auch für die Top-Stars etwas ganz Besonderes sein.

Recurve: Gelingt Kroppen die Premiere bei den Erwachsenen?

Zum Beispiel für Lisa Unruh, die in unzähligen Welt- und Europameisterschaften, European Games und natürlich Olympischen Spielen auf höchstem Niveau „wettkampfgestählt“ ist und natürlich eine der Top-Favoritinnen auf den Titel ist. Unruh ist Titelverteidigerin und dürfte in ihren Nationalkader-Kolleginnen Elena Richter und Michelle Kroppen die härteste Konkurrenz haben. Während Richter (2014, 2015) und Unruh (2017, 2018) bereits zweimal DM-Gold gewannen, ist die WM-Vierte Kroppen bei den Erwachsenen noch „blank“ und gewann „nur“ drei DM-Titel bei den Juniorinnen (2014-2016).

Foto: Frank Heinen / Die letztjährigen Finalistinnen Elena Richter (links) und Lisa Unruh gewannen von den letzten fünf DM-Auflagen vier Titel.
Foto: Frank Heinen / Die letztjährigen Finalistinnen Elena Richter (links) und Lisa Unruh gewannen von den letzten fünf DM-Auflagen vier Titel.

Bei den Männern scheint das Rennen ausgeglichener zu sein. Auch hier dürften die Favoriten aus dem Kaderkreis kommen und Florian Kahllund (Deutscher Meister 2017, 2016), Cedric Rieger und Maximilian Weckmüller heißen. Doch im vergangenen Jahr zeigte Dominic Gölz, der nur Zehnter nach der Qualifikation war, dass auch Überraschungssiege möglich sind.

Compound: 2018 siegten Nicht-Kader-Athleten

Auch im nicht-olympischen Compound-Bereich gewannen im vergangenen Jahr zwei Nicht-Kader: Leon Hollas, stürmte das Feld als Qualifikations-15. von hinten und krönte sich zum Titelträger, Sabine Sauter nutzte die Abwesenheit der Kader-Athletinnen zum ganz souveränen Sieg. 2019 sollten alle Kader-Athleten am Start sein, sodass die Favoriten sicherlich Marcel Trachsel, Marcus Laube, Janine Meißner und Kristina Heigenhauser heißen werden.

Die TV-Zeiten für „Die Finals 2019-Berlin“

03. August – Das Erste
ca. 14.45 Uhr Finale Recurve Herren/Damen

13.40 bis 15.15 Uhr: Zudem werden die Recurve-Finals der Frauen und Männer live gestreamt

04. August – ZDF
ca. 14.40 Uhr Finale: Compound Frauen
ca. 16.20 Uhr Finale: Compound Männer

13.00 bis 14.20 Uhr: Zudem werden die Compound-Finals der Frauen und Männer live gestreamt

Weiterführende Links

Anzeige