Der DBSV 1959 e.V. – Deutschlands größter Bogensport Verband

Der Deutsche Bogensportverband (DBSV), 1959 im sächsischen Zittau gegründet, sieht sich als Vereinigung von Bogensportler, für Bogensportler, durch Bogensportler. Er vertritt ausschließlich die Belange der Bogensportler im gesamten Bundesgebiet, ist in dreizehn Landesverbänden organisiert und verzeichnet seit Jahren einen stetigen Mitgliederzuwachs.
Der Verband verfolgt die gleichberechtigte Förderung aller Bogensportarten als Breiten- und Leistungssport. Das ehrenamtlich tätige Präsidium wird von Karl Jungblut als Präsident vertreten.

 

Der DBSV orientiert sich mit seinem Sport- und Wettkampfprogramm an den Regeln des internationalen Bogensportverbandes der WA (World Archery) und bietet nach wie vor die ehemalige FITA-Runde von 144 Pfeilen in seinem Meisterschaftsprogramm an. Darüber hinaus werden  aber auch Disziplinen mit Alleinstellungsmerkmal wie z.B. das Bogenlaufen (Run Archery) an. Hier erfreut sich das DBSV „NATIONAL RUN ARCHERY TEAM“ immer größerer Beliebtheit und verschaffte dem DBSV den Sprung auf die internationale Bogensportbühne. Mit Marco Kreische kommt der aktuell erfolgreichste Bogenläufer Europas vom DBSV. Seit diesem Jahr wurde mit dem „Deutschland Cup“ gar eine eigene Wettkampfserie für Bogenläufer gestartet.
Im Sportjahr 2003 reagierte der DSBV auf die rasante Entwicklung im 3D Sport und richtete seinerzeit mit 130 Sportlern die erste Deutsche Meisterschaft aus, bei der mittlerweile  regelmäßig 500 Sportler an den Start gehen. Ab dem Sportjahr 2018 unterstützt der DBSV vor allem die Jugend und berief das „NATIONAL 3D TEAM“, das fortan international für den DBSV an den Start gehen wird.

 

Mehr in der nächsten Ausgabe vom BOGENSPORT MAGAZIN.

Anzeige