BOGENSPORT MAGAZIN Ausgabe 2/2021 – Editorial

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

ja, es gibt sie noch bzw. wieder, die großen Wettkämpfe im Rahmen der Archery World Series – zum Glück! Und nein, es ist nicht (mehr) so, wie man es vor Corona kannte. Statt ausgelassener Wettkampfstimmung sind es nun die Hygiene- und Distanzbestimmungen, die den Events ihren Stempel aufdrücken. Sie können beim Lesen dieser Zeilen auch eine Spur Wehmut erkennen? Stimmt. So hatte ich im Januar letzten Jahres das Vergnügen – und es war wirklich eines – das Nîmes Archery Tournament persönlich mitzuerleben. Um die Atmosphäre rund 12 Monate später zu beschreiben, hat der Niederländer Mike Schloesser die wahrscheinlich passendsten Worte gefunden: „Es ist wirklich ruhig – ich kann mich selbst denken hören … das ist nicht gut.“

Mit der Bitte, mir dieses leicht nostalgische Intro nachzusehen, komme ich nun zum Positiven. Die erste Themenbesprechung für die aktuelle Ausgabe des BSM brachte auch die erhoffte Gewissheit: Nach der langen Zeit der „Trockenübungen“ und der eher theoretisch anmutenden Trainings-Tipps haben wir nun endlich wieder Wettkampfsport im Blatt. Neben dem ausführlichen Bericht aus Nîmes fassen unsere Autoren Günter Kuhr und Chris Wells auch das Turniergeschehen der letzten Etappe der Indoor Archery World Series und des Team-Wettbewerbs zusammen. Mit der Zuversicht, dass der Weg in die Normalität, wenn auch mit angezogener Handbremse, wieder in Angriff genommen werden kann, sei an dieser Stelle Lisa Unruh zitiert: „Es war so schön, hier zu sein, hier zu schießen, diese Emotionen zu haben, das Gefühl des Wettkampfs. Ich bin wirklich glücklich.“ Unruh konnte übrigens den Recurve-Wettbewerb der Damen für sich entscheiden, nicht zuletzt aus diesem Grunde: Glückwunsch liebe Lisa, das BSM-Team gratuliert von Herzen.

Von einem Turnier der ganz besonderen Art berichtet Vincent McLean. Malerisch in den Bergen Mexicos gelegen, ist „Mystic Pines“ der Austragungsort eines urtümlichen Wettkampfes im berittenen Bogenschießen. Gepaart mit eindrücklich beschriebenen Reiseimpressionen lassen Text und Bilder ein Gefühl durchflackern, auf das wir schon viel zu lange verzichten mussten: die Lust aufs Reisen. Selbstredend, dass auch diese Tour unter den obligatorischen Hygienebedingungen stattgefunden hat. Immerhin – und nicht zuletzt auch, weil Bogensport eine Disziplin ist, die unter freiem Himmel und Einhaltung der nötigen Distanz ausgeübt werden kann. Ein Riesenvorteil!

Dass unser Autor Andreas Philipp seine Bogen-Leidenschaft für die Feld- und 3D-Disziplinen entdeckt hat, dürfte mittlerweile kein Geheimnis mehr sein. Keine Frage, auch dieser Weg verlief nicht immer geradeaus und Erfolgserlebnisse haben auch mal auf sich warten lassen. Wetten, dass Sie sich bei der Lektüre des bogensportlichen Werdegangs unseres Autors das ein oder andere Schmunzeln nicht verkneifen können? Zu vertraut erscheinen all die vielen Fragen, denen sich wahrscheinlich alle irgendwann einmal stellen müssen …

Liebe Leserinnen und Leser, nicht nur das, sondern noch viel mehr gibt es in dieser Ausgabe des BOGENSPORT MAGAZIN zu entdecken. Wir wünschen wie immer eine informative und anregende Lektüre.

Herzlichst,

Ihr Axel Ziegler