BOGENSPORT MAGAZIN 1/2022

Wer die Olympischen Spiele mitverfolgt hat, dem dürfte die grandiose Leistung der Südkoreanerin An San nicht entgangen sein: drei Goldmedaillen sollten eigentlich für sich sprechen. Doch statt Stolz, Bewunderung und Anerkennung zu erfahren, musste sich die 20-jährige Spitzensportlerin auch mit „Bashing“, „Mobbing“ und „Hatespeech“ auseinandersetzen. Und weswegen? Es ist kaum zu glauben, aber An San wurde von Teilen der koreanischen Männerwelt wegen ihrer Kurzhaarfrisur angefeindet. Dass die oben genannten Anglizismen mittlerweile auch in der deutschen Sprache angekommen sind, ist leider weder eine Modeerscheinung noch ein Zufall, sondern ist schlicht und ergreifend der Allgegenwärtigkeit dieses Problems geschuldet. Von den „sozialen“ Medien getragen und multipliziert, werden persönliche Angriffe, Beleidigungen und Verunglimpfungen immer mehr zu einem Problem unserer Zeit. BSM-Autorin Anna Lena Gangluff hat sich ausführlich mit dem Thema beschäftigt und zeigt am Beispiel dreier Bogenschützinnen, wie vielschichtig und hinterlistig die Attacken mitunter ausfallen können.

Bogensport hat viele Facetten – und die BSM-Redaktion hat sich zur Aufgabe gemacht, diese im Magazin auch abzubilden. Nachdem wir in der letzten Ausgabe schon über den Europa-Cup im Bogenlaufen berichtet hatten, geht unsere Autorin Sandra Szulc in der aktuellen Ausgabe auf die Geschichte der noch jungen Disziplin, die sich zunehmender Beliebtheit erfreut, ein. Dass die Kunst des Bogenschießens auch hoch zu Ross ausgeübt werden kann, ist ebenfalls kein Geheimnis mehr und fasziniert jedes Mal aufs Neue: Immerhin müssen sich bei dieser Disziplin zwei Lebewesen voll und ganz im Griff haben und dabei gleichzeitig harmonieren – klingt anspruchsvoll, ist anspruchsvoll. Anne Dohrmann, unsere Expertin für das berittene Bogenschießen, geht in ihrem aktuellen Bericht speziell auf die unterschiedlichen Reiterbögen ein, beschreibt die Grundlagen und die historischen wie geografischen Wurzeln.

Natürlich kommt auch in dieser Ausgabe das aktuelle Turniergeschehen nicht zu kurz – immerhin standen im Dezember traditionsgemäß die Berlin Open auf dem Programm, die nach coronabedingter Absage im Vorjahr endlich wieder stattfinden durften. Als besondere Auszeichnung seitens des Weltverbandes darf gewertet werden, dass das Turnier erstmalig in die Indoor Archery World Series aufgenommen wurde. Sicherlich auch eine wichtige und berechtigte Wertschätzung für das ehrenamtlich arbeitende Orga-Team, das die Veranstaltung, die vor vier Jahren noch vor dem Ende stand, wieder zu einer festen Größe gemacht hat. Herzlichen Glückwunsch!

Aus dem Inhalt:

Wettkampf

– Neue strategische Ausrichtung für World Archery
– Rückblick Yankton – US-Stadt empfing Schütz*innen mit offenen Armen
– Mackenzie Brown wechselt von Recurve zu Compound
– Virtuelle Wettkämpfe zur Leistungssteigerung
– World-Cup-Serie 2022: Größter Preisfonds aller Zeiten
– Berlin Open 2021

Training

– 5 häufige Fehler beim Bogenschießen
– Videoanalysen im Breitensport
– Allgemeingültigkeit von Mentaltraining

Stories

– Negativpresse und Hasskommentare im Bogensport
– Die kurze Geschichte des Bogenlaufens
– Grundlagenwissen zum Reiterbogen
– Andreas Blaschke über die Bundesliga Bogen

Material

– Die Compound-Pfeilauflage


Die Ausgabe 1/2022 des BOGENSPORT MAGAZINS erhalten Sie ab heute im gut sortierten Zeitschriftenhandel (insbesondere im Bahnhofsbuchhandel), als ePaper iKiosk, als Einzelheftbestellung und selbstverständlich auch im Abonnement.