Bogensport: Lisa Unruh muss operiert werden

Schlechte Nachrichten von Deutschlands Aushängeschild im Bogensport: Lisa Unruh hat einen Riss an der Supraspinatussehne in der rechten Schulter und muss sich operieren lassen. Das große Ziel Tokio 2020 hat sie weiter fest im Visier: „Ich will da unbedingt hin!“
Foto: Eckhard Frerichs / Wird für eine Zeit lang den Bogen nicht zur Hand nehmen können: Lisa Unruh.
Foto: Eckhard Frerichs / Wird für eine Zeit lang den Bogen nicht zur Hand nehmen können: Lisa Unruh.

Die Probleme hatte Unruh bereits länger: „Ich habe seit zweieinhalb Monaten Schmerzen und auch die Finals in Berlin damit geschossen.“ Der anschließende Urlaub sollte Besserung bringen, da die Olympia-Zweite von Rio von einer Überlastung ausging. Da die Schmerzen nicht nachließen, wurde in der vergangenen Woche ein MRT gemacht, das die ernüchternde Diagnose brachte.

Am Dienstag folgt nun die Operation bei einem Spezialisten, den Bernd Wolfarth, der leitende Olympiaarzt der deutschen Mannschaft, vermittelt hat. „Ich hoffe, dass die Operation gut verläuft! Dann wird alles getan, um die Genesung voranzutreiben!“

Ich will da unbedingt hin!

Lisa Unruh, hat Tokio 2020 weiterhin fest im Visier

Bogensport-Deutschland und der DSB drücken die Daumen!

Text:DSB

Anzeige