Bericht zur ÖSTM/ÖM Feld 2017 – Halleralm Bad Goisern

Wettertechnisch stand die diesjährige ÖSTM Feld unter keinem guten Stern, Dauerregen und aufgeweichter Boden setzten dem Bewerb am 2. Tag, noch bevor die Elimination starten konnte, ein jähes Ende. Leistungsttechnisch gab es dennoch viele Higlights und hochkarätige Duelle, die teilweise nur durch einzelne Ringe oder die Mehrheit von 6en entschieden wurden.

Doch der Reihe nach: Samstag, 02. September 2017, 07.30 Uhr, traf sich die österreichischen Feldbogensportelite im oberösterreichischen Bad Goisern zur heurigen Feld-Staatsmeisterschaft. Leichter Nieselregen und etwas Nebel versprachen, trotz der Versicherung des Veranstalters SBC Goisern (Organisationsleiter Walter Lichtenegger), dass es sich hierbei um flüssige Sonnenstrahlen handle, nicht Gutes.

Dem Wetter zum Trotz liessen sich die 88 Schützinnen und Schützen nicht die gute Laune verderben und gingen stark motiviert in die Qualifikation.

Im Lauf des Vormittags begleitete ich Hauptschiedsrichterin Bettina Kratzmüller durch den Parcours und konnte mit etlichen Fotos ein paar Eindrücke vom anspruchsvollen Parcours einsammeln.

Das Team des SBC Goisern rund um Walter Lichtenegger hatte entlang der schwierigen Passagen und Wege Sicherungen in Form von Seilen gespannt. Diese Massnahmen erwiesen sich als bitter nötig, da sich Nebelzausen und leichter Nieselregen immer wieder abwechselten und die Wege zwischen den Scheiben recht bald zu schlammigen Rutschpartien wurden.

Den Schützinnen und Schützen konnte das grobe Wetter nichts anhaben, die Leistungen in der Quali waren hervorragend und versprachen heisse Duelle für die Elimination.

Die „üblichen Verdächtigen“ führten die Ranglisten an, teilweise ringgleich, nur getrennt durch die Anzahl der geschossenen 6er.

Bei den Herren Compound Junioren schoss Nico Wiener, frisch gebackener Junioren Feld Europameister, mit 410 Ringen einen neuen österreichischen Rekord, Stefan Heinz am 2. Platz mit 395 Ringen nicht weit dahinter. Ebenso erfreulich die Scores der Damen Compound Junioren: Katharina Wildmann, die eigentlich noch in der Altersklasse Kadetten schiesst, führte nach der Quali mit 319 zu 315 Ringen vor Bettina Wildmann. Insgesamt wurden etliche persönlich Bestleistungen erzielt und man sah mit Spannung der Elimination entgegen.

Pünktlich zum Beginn der Mannschaftsbewerbe verwandelte sich der Nieselregen in Dauerregen. Trotzdem verliefen die Teamduelle sehr spannend. Die Matches waren fast alle bis zum letzten Pfeil offen und sehr spannend. Das Match um Gold musste zwischen OÖ1 und STMK 1 im Stechen entschieden werden, wobei hier die Steirer die Nase – oder besser die Pfeilspitze – vorne hatten.

Der 2. Wettkampftag begann leider mit einem Abbruch des Bewerbes.

Starker nächtlicher Dauerregen hatte die Wiesen und Wege auf der Halleralm unter Wasser gesetzt, eine Unwetterwarnung für die Gegend tat ein Übriges. Unter Rücksichtnahme auf möglich Flurschäden, bzw. um Verletzungen oder Beschädigungen zu vermeiden beschloss die Jury, Bettina Kratzmüller, Walter Lichtenegger und ich selbst, den Wettbewerb abzubrechen. Regelkonform wurde die Startliste der Elimination als Ergebnisliste herangezogen und so konnte die Siegerehrung im Wintergarten der Halleralm, zwar in rustikalem aber würdigem Rahmen, stattfinden.

Ich bedanke mich hiermit nochmals beim Veranstalter SBC Goisern, beim Schiedsrichterteam rund um Hauptschiedsrichterin Bettina Kratzmüller, und natürlich bei den Schützinnen und Schützen für einen tollen und spannenden Wettkampf.

Alexander Damberger

Anzeige